Longboard Wandhalterung

Longboard Wandhalterung

Bringen den Lifestyle an die Wand: Longboard Wandhalterungen

Die ersten Longboards wurden von kalifornischen Surfern entwickelt, die auch an Land nicht auf die Beweglichkeit und das Lebensgefühl beim Surfen verzichten wollten. Aus den ersten Boards, die im Grunde nicht viel mehr als Bretter mit angeschraubten Rollen waren, hat sich mittlerweile eine Vielzahl an verschiedenen Formen, Breiten und Längen entwickelt, die sich für die unterschiedlichen Fahrtechniken wie beispielsweise Carven, Cruisen, Downhill, Freeride oder Dancing eignen. Die meisten Boards bestehen nach wie vor aus Holz, in der Regel aus Bambus oder kanadischem Ahornholz, aber auch Esche, Pappel oder Linde kommen zum Einsatz. Zur Optimierung der Eigenschaften werden die Boards mit anderen Materialien wie zum Beispiel Fiberglas oder Epoxid versetzt oder überzogen; ebenfalls möglich ist es, dass die Boards einen Kern aus dem Material erhalten. Daneben gibt es auch Boards aus Kunststoff, die sogenannten Penny Boards, die unter anderem mit knalligen Farben und der Möglichkeit, Barfuß zu fahren, locken.

Den individuellen Touch erhalten die Longboards durch die Hand der Grafiker, Sprayer und Zeichner, die die Decks mit Liebe zum Detail und großer Kreativität gestalten und so jedes Board zu einem Kunstwerk werden lassen. Bei der Wahl eines Motivs spielen der persönliche Geschmack, häufig auch das Lebensgefühl und vieles mehr eine Rolle – und so ist es eigentlich nur eine logische Konsequenz, das Longboard zu einem Bestandteil der Einrichtung werden zu lassen. Der Trend geht seit einigen Jahren eindeutig in diese Richtung und es gibt mittlerweile äußerst kreative Lösungen für den kleinen und den großen Geldbeutel. Die Preise reichen von 10 € für einfache Metallstreben bis hin zu gut 200 € für individuelle, durch Upcycling gewonnene Wandhalter.

Erlaubt ist, was gefällt: praktisch verstaut oder edel in Szene gesetzt

Die Zeiten, in denen das Longboard zu Hause in der Flurecke sein Dasein fristete oder als Stolperfalle für Krach in der Familie oder der WG sorgte, sind eindeutig vorbei. Es gibt inzwischen zahlreiche verschiedene Longboard Wandhalterungen, die in ihrer Ausführung von rein praktikablen Lösungen aus Metallstreben über dezente Acrylglasvarianten bis hin zu Wandhalterungen aus Treibholz reichen, die selbst schon als Kunstwerke zu bezeichnen sind. Bei den meisten Wandhaltern leistet das Motiv des Decks durch seine Komplettansicht – dies kann durch eine horizontale oder leicht schräge Ablage oder das Einhängen des Boards erreicht werden – einen entscheidenden Beitrag zur Raumgestaltung. Vor allem bei der Longboard Wandhalterung, bei denen das Board an- oder eingehängt wird, haben sich solche bewährt, bei denen die Motivseite zum Betrachter zeigt. Zum einen, weil es ziemlich gut aussieht, und zum anderen, weil so verhindert wird, dass der Straßendreck von den Rollen auf die Wand gelangt.

Zu den praktischeren Longboard Wandhalterungen, die eher für den Flur als den Wohnraum geeignet sind, zählen einfache Gestelle aus Metall- oder Holzstreben, auf die die Boards mit der Motivseite nach unten aufgelegt werden. In andere Wandhalterungen lassen sich die Longboards seitlich einhängen – hier gibt es auch kreative Varianten, die beispielsweise einem Board nachempfunden sind und so selbst im leeren Zustand zum witzigen Hingucker werden. Wer es etwas edler mag und auch den leeren Longboard Wandhalter als schicken Einrichtungsgegenstand nutzen möchte, kann zum Beispiel auf die aus Strandgut gefertigten und damit absolut individuellen Modelle zurückgreifen. Bei diesen werden die Boards in Einkerbungen im Holz geschoben, weshalb das äußere Erscheinungsbild äußerst harmonisch wirkt. Natürlich gibt es auch komplett dezente Wandhalterungen, die entweder hinter den Longboards verschwinden oder aufgrund Ihres Materials quasi unsichtbar sind. Vor allem bei Acrylglashalterungen, die es, wie die meisten Longboard Wandhalterungen, sowohl in der Einzel- als auch in der Mehrfachausführung gibt, treten die Boards in den Vordergrund und erwecken beinahe den Anschein, zu schweben.

Welche Variante die beste ist, musst jeder für sich selbst entscheiden – allen gemeinsam ist, dass sie das Verstauen des Boards mehr oder weniger mit seiner Präsentation verbinden, sich in der Regel auch für Skateboards, Snowboards und Kiteboards nutzen und innerhalb einer Serie auch modular erweitern lassen.

Reichhaltige Auswahl: Materialien für Longboard Wandhalterung

Für eine sichere und robuste Longboard Wandhalterung können verschiedene Materialien zum Einsatz kommen, dazu gehören vor allem Metalle, Kunststoffe und Holz. Grundsätzlich kann bei allen im Handel angebotenen Longboard Wandhalterungen davon ausgegangen werden, dass diese sich für ein stabiles und schädigungsfreies Lagern von Longboards verwenden lassen. Aus diesem Grund dürfen die Optik und persönliche Vorlieben bei der Wahl des Materials absolut in den Vordergrund rücken. Für welche Art und Menge an Longboards sich die Wandhalterungen eignen, wird in der Regel vom Hersteller angegeben, das Angebot reicht von Wandhaltern für einzelne Boards bis hin zu ganzen Racks, in denen sich bis zu vier Boards unterbringen lassen.

Eine Longboard Wandhalterung aus Metall besteht in der Regel aus Stahl, der oft pulverbeschichtet wurde und in vielen Fällen mit einer Gummiauflage versehen ist. Auf diese Weise wird bei allen professionell gearbeiteten Metallwandhaltern gewährleistet, dass das Metall nicht durch scharfe Kanten oder eine raue Oberfläche auf die Qualität des Boards Einfluss nimmt. In vielen Fällen lassen sich Longboard Wandhalter aus Metall auch im Außenbereich, also beispielsweise auf dem Balkon oder im Eingangsbereich, einsetzen. Metalle bieten sich aufgrund ihrer Eigenschaften für verschiedene Varianten von Wandhaltern an, so existieren mit einfachen Streben und Haken recht minimalistische Lösungen, denen aber auch aufwändigere Varianten, bei denen die Präsentation des Boards im Mittelpunkt steht oder die Wandhalterung selbst durch Lackierung oder Verzierungen aufgearbeitet wurde, gegenüber.

Geradezu Understatement betreiben die Hersteller von Longboard Wandhalterungen aus Acrylglas. Diese verschwinden dank ihrer Transparenz quasi hinter den Boards und integrieren sich auch im ungenutzten Zustand unauffällig in die Raumgestaltung. Ein interessanter Effekt dabei ist, dass die Longboards in der leicht angeschrägten Halterung ein Stück vor der Wand zu schweben scheinen. Aufgrund ihrer Verarbeitung – alle relevanten Schnittkanten werden sorgfältig abgekantet, flammpoliert und anschließend geglättet – rückt eine Longboard Wandhalterung aus Acryl das Board ins rechte Licht, ohne es zu beschädigen oder selbst zerkratzt zu werden. Dank der hohen Stabilität des Materials können die Boards außerdem schnell und unkompliziert aus der Wandhalterung genommen und in diese zurückgelegt werden.

Das organischste und vielleicht vielfältigste Material, aus dem Longboard Wandhalterungen gefertigt werden können, ist Holz. Es ist stabil, ohne zwingend schwer zu sein, lässt sich durch Schleifen und ähnliche Behandlungen optimal für eine schonende Lagerung vorbereiten und kann mit den passenden Werkzeugen unproblematisch in nahezu jede Form gebracht werden. Auch bei der Gestaltung der Oberfläche sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt, neben der Behandlung durch Lackieren oder Beizen kann natürlich auch das natürliche Aussehen des Holzes beibehalten werden, so dass auch die unterschiedlichen Holzsorten und ihre Maserung einen Beitrag zur Vielfalt leisten. Ein schöner Trend ist das Aufbereiten von Restholz wie Strand- oder Flussgut, um es auf diese Weise zu Longboard Wandhalterungen zu verarbeiten.

Praktisch perfekt: die Montage

Für die Montage werden in der Regel die passenden Schrauben, Dübel, Unterlegscheiben und Abdeckklappen mitgeliefert – ansonsten lässt sich das Montagematerial sicher im hauseigenen Werkzeugkasten finden oder unkompliziert im nächsten Baumarkt besorgen. Die eigentliche Montage ist mit einer einfachen Bohrmaschine rasch zu erledigen. Es sollte jedoch unbedingt auf die Qualität und Stabilität der Wand geachtet werden, die das unter Umständen nicht geringe Gewicht über einen langen Zeitraum halten muss und durch den gegebenenfalls häufigen Wechsel der Boards auch einer unregelmäßigen Belastung ausgesetzt ist. Hier können spezielle Hohlraumdübel oder spezielle Untersätze Abhilfe leisten.